Vox

Caroline Mayrhofer – Blockflöten/ Paetzold
Andreas Nebl/Ina Hofmann – Akkordeon

Vox [Stimme, Name eines Stücks von Uros Roijko] – 2 Stimmen, die sich vervielfachen, beide durch Luft erzeugt. In dieser Besetzung reizt das Verschmelzen, aus dem Nichts entstehende grosse Klänge, Welten mit unendlichen Möglichkeiten…

VOX kombiniert westliche und östliche Mittelalter- und Neue Musik – spannende Übergänge in fremde Hörwelten und Klanglandschaften

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

 

 

„Musik ist der Ort, an dem sich Töne und Schweigen begegnen“
(Toshio Hosokawa)

 

Programm

Keishō – schöne Landschaft

Toshio Hosokawa: Birds Fragments III, 1990
Gagaku-Musik, trad.Japan: Etenraku, ca. 8. Jhd.
Hitoshi Nakamura: Movement, Blockflöte solo, 1993
Gagaku-Musik, trad.Japan: Hyo jo no Choshi, Akkordeon solo
Keiko Harada: Third ear deaf II, 2002
Toshio Hosokawa: Melodia, Akkordeon solo, 1989
Manuela Kerer: fiur, für VOX, 2012
Gagaku, trad. Japan: Bairo, ca. 9. Jhd.

Der japanische Komponist Toshio Hosokawa (*1955) nennt seine Musik „Kalligrafie durch Töne in Raum und Zeit“ – Töne, die aus der Welt des Schweigens stammen und auch wieder dahin zurückkehren…

 

keisho ist …

  • …mythische Klanglandschaften an der Grenze zur Stille,
  • …Melodien als ein ästhetisches Geflecht aus Harmonien,
  • …Freisein von Absicht, ein Eindruck der Weite des Universums,
  • …Phrasen in der Atemlehre der Zen-Meditation,
  • …Klänge aus alter Zeit – traditionelle Gagaku Musik

Kräftige und farbenreiche Stücke des japanischen Hofes mit vielen kleinen Verzierungen, Tonhöhen- und Rhythmusabweichungen, nach über tausendjähriger Überlieferung auch heute noch Teil von Ritualen des Kaiserhauses und in Tempeln.

Das Akkordeon übernimmt die Rolle der Sho (Mundorgel), die Blockflöte die der Ryuteki-Flöte – sie symbolisiert den Wind der Vernunft, der vom Himmel zur Erde weht – das Akkordeon den Himmel im Hintergrund.

Das Solostück für Akkordeon „Hyojo no choshi“ verkörpert die Jahreszeit Herbst, den Westen und die Farben gold und weiß.

Als kleines westliches Blitzlicht fügen wir das für uns von Manuela Kerer komponierte Stück „fiur“ (Feuer) über das Element Feuer ins Programm.