airborne extended

Sonja Leipold, Cembalo
Caroline Mayrhofer, Blockflöten/Paetzold
Doris Nicoletti, Querflöten
Elisabeth Plank, Harfe

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

airborne extended im mica-Interview:

www.musicaustria.at/magazin/neue-musik/interviews-portraets/als-musikerin-ist-man-verantwortlich-dafuer-sich-publikum-zu

Wir freuen uns, 2017 und 2018 im Rahmen eines IGNM-Projekts viel neues Repertoire für unser Ensemble uraufführen zu dürfen!

Repertoire:

 

  • Stefano Gervasoni – Tre intermezzi, 1992
  • Ned Mcgowan – tools, 2005
  • Agostino di Scipio – 4 variazioni  sul ritmo del vento, 1995
  • Gabriele Manca – Conduites d´approche, 1992
  • Bernhard Lang – London in the Rain, Monadologie XXIX, für airborne extended, 2014
  • Ole Buck – Gymel, 1983
  • Fabrizio de Rossi Re – A bop be bounce, 1992
  • Alexander Kaiser – the difficulty of crossing a field II, für airborne extended, UA 2016
  • Manuela Kerer – kaput II, 2017
  • Elisabeth Harnik – noisy pearls II, 2016
  • Sylvie Lacroix – UA, 2017
  • Dana Probst – Corinde, 2016/2017
  • Bernhard Geigl – rupture dust, 2016
  • Fernando Riederer – airy years, 2016
  • Wolfgang Mitterer – curtains, 2017
  • Manuel Zwerger – UA, 2017
  • Hannes Kerschbaumer – UA, 2017
  • Margareta Ferek-Petric – UA, 2017
  • Elisabeth Schimana – virus 2#2, 2017
  • Eduard Demetz – UA, 2017
  • Matthias Kranebitter – UA, 2017
  • Mirela Ivcevic – UA, 2017
  • Clemens Gadenstätter – UA, 2018
  • Brigitta Muntendorf – public privacy
  • Elena Rykova – 101% mind uploading, 2015
  • Belma Beslic-Gal – Operation Harpsichord [Examination –
    Operation – Post Mortem], 2016
  • Chaya Czernowyn: Ina, 1988
  • Charlotte Seither: the inner side of consciousness, 2010
  • Joanna Wozny, UA 2018

 

airborne extended ist…

 

airborne – adj. [med., aviat.] luftübertragen, durch die Luft  befördert, fliegen

Durch die ungewöhnliche Kombination von Harfe, Cembalo, Querflöten und Blockflöten schöpft airborne extended aus einer Fülle an Klangfarben und Möglichkeiten:

  • starke, unmittelbare musikalische Ideen, erweitert oder begrenzt durch ihre vorübergehend absolute Zeitlichkeit: angeleitetes Annähern (Gabriele Manca – conduites d´approche)
  • durchsichtige Klangmalerei sich bewegender Luft für Paetzold-Blockflöte und Elektronik (Agostino di Scipio –  quattro variazioni sul ritmo del vento
  • Klang/Flucht, Klang/Ängstlichkeit, Klang/Traum, unruhige Suche nach Beweglichkeit in Richtung Klang/Überraschung (Stefano Gervasoni – tre intermezzi)
  • aktives Staccato, Flatterzunge, schnelle Verzierungsnoten in den Flötenstimmen kombiniert mit Arpeggi und Akkorden von Harfe und Cembalo (Fabrizio de Rossi Re – A bop be bounce)
  • Minimal Music als faszinierender Dialog zwischen Cembalo und Sopranino – in rasendem Tempo ineinander verwebte pulsierende rhythmische Zellen (Ole Buck – Gymel)

 

 

 

Etwas Biografie:

Sonja Leipold,
geboren in Villach, Studium Querflöte und Klavier am Mozarteum Salzburg, Diplome mit Auszeichnung, Studium Cembalo an der Musikuni Wien, Diplom mit Auszeichnung. Lehrauftrag an der Musikuni Wien. Stipendien des Soroptimist-Klub Kärnten und der Musikuni Wien, mehrfach Preisträgerin beim Bundeswettbewerb Prima la Musica, Finalistin der Osaka music competition. 2009 Stipendium des Bundesministeriums für das Projekt Cembaloperspektiven, 2011 Annelie de Man-Preis für zeitgen. Musik beim internat. Cembalowettbewerb in Bologna, Preisträgerin beim Fidelio-Wettbewerb Wien, 2012 Ehrenpreisträgerin beim Prix Annelie de Man (zeitgen. Cembalo) in Den Bosch/NL. Konzerte mit alter und neuer Musik in ganz Europa, Korrepetitorin am Theater an der Wien. Mitwirkung bei Rundfunk- und CD-Aufnahmen, Mitarbeiterin der IGNM Österreich. Lehrauftrag an der Musikuni Wien.

Caroline Mayrhofer,
geboren in Innsbruck, Blockflötenstudium am Bruckner-Konservatorium Linz, Studium Blockflöte und Violoncello an der Musikuniversität Wien.  Magistra artium Konzertfach Blockflöte mit einstimmiger Auszeichnung, Stipendiatin beim Amherst-Early-Music-Festival, USA und bei der Stichting Musici van Morgen/NL, Post-graduate am Conservatorium Amsterdam, Diplom cum laude. Lehrauftrag am Konservatorium Bozen. Wiederholt Preisträgerin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, 2012 Preisträgerin beim Internat. Wettbewerb für zeitgen. Blockflötenmusik in Darmstadt/D.  Zahlreiche Konzerte mit Neuer und Alter Musik als Solistin und in Ensembles in ganz Europa, Amerika, Asien. Mitwirkung bei CD- und Rundfunkproduktionen (RecRec, EMI digital, RAI, ORF).

Doris Nicoletti,
geboren in Graz, Studium Querflöte am J.Hauer-  Konservatorium Wiener Neustadt und an der Musikuniversität Wien, Magister mit Auszeichnung, Soziologiestudium an der Universität Wien. Lehrauftrag an der Musikuni Wien. Teilnehmerin diverser Akademien (Lucerne Festival Academy mit Pierre Boulez, Centre Acanthes, Ensemble Modern Academy, Darmstädter Ferienkurse, Impuls- International Ensemble Academy, Jeunesse Modern.Mitglied des Duo Soufflé, Ensembles Playtypus, Ensemble Mesostics. Als Substitutin beim Klangforum Wien Konzerte bei wichtigen Festivals (Salzburger Festspiele, Hamburger Ostertöne, Ruhrtriennale, Wien Modern, Steirischer Herbst, Lincoln Center New York, Berliner Philharmonie, Muziekgebouw Amsterdam, Wiener Konzerthaus)

Elisabeth Plank, geboren in Wien, Konzertfachstudium an der Musik-Uni Wien bei Adelheid Blovsky-Mille, 2015 Master mit Auszeichnung, weiterführender Unterricht bei Mirjam Schröder/Wien, Fabrice Pierre/Brescia. 2006 Debüt als Orchester-Solistin in der Wiener Hofburgkapelle, mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. 2014 „Young Celebrity Master“-Award der „HarpMasters“ Festspiele/Schweiz. Zahlreiche Auftritte als Solistin und Kammermusikerin im In- & Ausland (u.a. Musica Juventutis, Young Classic Europe, Rio Harp Festival, World Harp Congress, Schönberg Center, Festival Next Generation). Mitwirkung bei Radio- und Fernsehaufnahmen. 2017 Solo-CD bei ARS-Produktion (Bank Austria Kunstpreis). Regelmäßige Zusammenarbeit mit Komponisten: Widmungen von Andreas Wykydal (UA 2014, London) und Onur Dülger (UA 2015, Radiokulturhaus Wien).

english version: www.caroline-mayrhofer.net/english/airborne-extended